Über mich

Sind es nicht die „Was-wäre,-wenn-Momente“, die uns dazu bringen, sich eine andere Version des eigenen Lebens vorzustellen? Momente, in denen man sich fragt: Wie würde mein Leben aussehen, wenn ich an bestimmten Punkten meines Lebens andere Entscheidungen getroffen hätte?

Ich hatte in meinem Leben viele „Was-wäre,-wenn-Momente“. Habe mich oft gefragt, wie viel mehr für mich und in meinem Leben möglich ist und deswegen immer mal wieder die Richtung geändert.

Der Weg

Nach der Schule habe ich ein duales Studium im öffentlichen Dienst gemacht und dafür bürgerliches, öffentliches und soziales Recht studiert. Im Anschluss habe ich für zwei Jahre in unterschiedlichen Bereichen des öffentlichen Diensts gearbeitet und dann nochmal die Richtung geändert.

Freiheit, Motorrad, Sonne, FreudeEin Anker in dieser Zeit war eine wundervolle Zeit in Australien direkt im Anschluss ans Studium, die sehr positiv nachwirkte. 2013 habe ich mit einer Freundin für ein paar Monate auf einer Schafsfarm im australischen Outback gearbeitet. Ich habe dort wochenlang Schafe zusammen oder vor mir her getrieben, sie sortiert, gezählt, kleine Wunden verarztet, Lämmchen aufgepäppelt, aber ich habe auch mit angesehen, wie einige getötet wurden, ich habe Schafe gehäutet und zugeschnitten. Und ich habe alles an dieser Arbeit geliebt!

Ich hatte schon immer großes Interesse an Medizin, an wissenschaftlichem Arbeiten und an medizinischen Fragestellungen; ich habe eine große Tier- und Naturverbundenheit; Freude an der Arbeit mit Tieren, aber auch Menschen. Und aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, nochmal neu zu beginnen. Ich habe meinen sicheren Job verlassen, habe mich und alles um mich herum in Frage gestellt und etwas begonnen, bei dem es sich endlich so angefühlt hat, als wäre ich richtig so wie ich und wo ich bin: die Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten.

Und ich kann auch nach zwei Jahren immer noch sagen, dass ich den Beruf liebe: die Arbeit mit und an den Tieren, das medizinische Wissen anzuwenden, den ständigen Kontakt zu anderen Menschen, das Kommunizieren auf so vielen Ebenen und die absolute Vielseitigkeit dieses Berufes. Es ist ein Geschenk, nicht den ganzen Tag alleine am Schreibtisch sitzen zu müssen, sondern seine Arbeit erleben zu können.

Jetzt

Freiheit, Outback, Namibia

Mitte Juni diesen Jahres habe ich meine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten als eine der besten Niedersachsens abgeschlossen und beschlossen, dass ich etwas ändern muss. Dieses Mal nicht nur in meinem Leben, sondern vermutlich auch in deinem. Denn leider gibt es viele vorgefertigte Meinungen der Gesellschaft über das Berufsbild der Tiermedizinischen Fachangestellten: über deren Aufgabenbereiche; genaue Vorstellungen der Arbeitgeber und Kollegen, wie dieser Beruf auszuüben ist, wie viel man selber denken darf und es gibt leider nur sehr wenig Anerkennung für einen sehr anspruchsvollen Beruf.

Im Anschluss an meine Ausbildung habe ich zunächst ein paar Monate bei einem Wildtierarzt in Namibia und dann auf einer Schaffarm in Australien als Tiermedizinische Fachangestellte gearbeitet. Neben all den großartigen Erfahrungen, die ich machen durfte und nun mit in den deutschen Arbeitsalltag nehme, war und ist es mir sehr wichtig, andere Tiermedizinische Fachangestellte zu inspirieren und zu zeigen, welche wahnsinnigen Möglichkeiten und Türen unserem Berufsbild offen stehen. Daher habe ich auf meinem Blog über meine Erfahrungen und meinen Arbeitsalltag berichtet und lasse dich dort auch weiterhin an meinem beruflichen Weg voller Freiheit und Selbstbestimmung teilhaben. Denn ich möchte mehr aus meinem wundervollen Beruf machen, als gesellschaftlich erwartet; ich möchte mich entwickeln, meinen Beruf anspruchsvoll und kompetent ausüben und mir selber treu bleiben.

Lies dazu mehr unter meiner Vision.

Ich, als Mensch

Mir ist es sehr wichtig persönlich und nah aufzutreten; meine Ängste, Hoffnungen und Erfahrungen mit euch zu teilen und euch zu unterstützen. Daher möchte ich mich euch kurz vorstellen. Leider ist es mir unglaublich schwer gefallen, mich und meinen Charakter zu beschreiben. Deswegen habe ich meine Freunde gebeten, dies zu übernehmen und möchte diese wunderbar liebevollen Worte mit euch teilen:

„Lara ist ein lebensfroher, aber auch nachdenklicher Mensch. Sie hinterfragt ihre Entscheidungen kritisch, wenn sie diese nicht zufrieden und glücklich machen. Und zeigt, auch wenn es mal nicht so gut läuft, Durchhaltevermögen und stellt die positiven Dinge in den Vordergrund. Ihre verrückten und unkonventionellen Ideen, ihre Kreativität, absolute Zuverlässigkeit sowie Spontanität lassen sie hin und wieder anecken, machen sie aber vor allem einzigartig und liebenswert. Auf unserer Weltreise war sie meine ständige Begleiterin, die mir den nötigen Halt in unbekannten und nicht immer einfachen Situationen gegeben hat. Auch wenn es Höhen und Tiefen gab, haben wir diese gemeinsam gemeistert und uns noch besser kennen und lieben gelernt. Lara ist mehr als eine beste Freundin, sie ist eine »Lebensgefährtin«. Jeder, der sie kennen lernt, wird dies bestätigen können.“  Lisa

Wörterkiste: „wild, fröhlich, neugierig, aktiv, positiv, abenteuerlustig, Durchhaltevermögen, aufopferungsvoll, entdecken, neuerfinden, strahlen, treu, sozial, interessiert, ideenreich, kreativ, bunt, wachsen, Bewegung, liebevoll, Tochter, Schwester, Heimatliebe, offen, draußen, unabhängig, unterwegs, frei, selbstständig, anpacken, fleißig“ Helena

„Lara inspiriert mich immer wieder aufs Neue durch ihren Ideenreichtum, ihre positive Einstellung zum Leben und ihre Offenheit für Tier, Mensch und Natur.“ Marlen

„Lara erinnert mich immer wieder an Pippi Langstrumpf: Sie ist mutig, lustig, neugierig, stark und hat ein großes Herz für Tiere! Was Lara für mich zu einer ganz besonderen Person macht, ist ihre unfassbare positive Lebensfreude, die sie ausstrahlt.“ Jacqueline

„Lara ist lebensfroh, emphatisch und zielstrebig. Wenn sie sich für ein Thema begeistert, dann gibt sie 100 Prozent und steckt ihre Umgebung mit ihrer Begeisterung an. Mit ihr als Freundin kann man wunderbar das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen bestreiten.“ Alina

 „Lara ist ein wunderbarer Mensch, mit vielen Ideen und Träumen. Wenn man mit ihr unterwegs ist, kann man viel Spaß haben, wunderbare Gespräche führen, leckere Sachen essen, sich an der Natur erfreuen, Außergewöhnliches erleben, zusammen auch mal schweigen und in einem gemütlichen Ferienhaus am Kaminfeuer sitzen.“ Mama