Danke Namibia!

Danke Namibia, für die letzten 79 Tage. Danke für eine wundervolle, einzigartige, lehrreiche, inspirierende, arbeitsreiche, herzliche, familiäre, fröhliche, verbundene und intensive Zeit. Ich habe nicht nur in deinem Land gewohnt, ich bin angekommen; ich habe dich und deine Menschen nicht nur kennen, sondern lieben gelernt; ich war nicht nur zu Besuch, ich war Teil deines Landes; ich hatte nicht nur ein Zimmer, ich hatte ein Zuhause…

Namibia, du und ich, wir wurden gemischt. Menschen, Erfahrungen, Begegnungen, die mich in meinem Herzen berührt, erreicht und bewegt haben, werden für immer ein Teil von mir sein, werden für immer in meinem Leben bleiben. Du, deine Menschen, deine Kultur, deine Werte, deine Natur, dein Land haben etwas in mir verändert, haben sich mit mir vermischt. Es gibt so Vieles, was für immer in meinem Leben bleiben wird, was nicht mehr von mir getrennt werden kann; was jetzt zu mir gehört.

Ich habe wundervolle Menschen getroffen, die einen festen Platz in meinem Herzen haben und Freunde fürs Leben bleiben werden. Ich bin Teil einer Familie geworden und habe ein neues Zuhause gefunden, zu dem ich immer zurück kehren kann. Ich habe an Spieleabenden gemeinsam gelacht, an Lagerfeuern gemeinsam gesungen, in Gesprächsrunden gemeinsam diskutiert, an langen Tafeln gemeinsam gegessen, zum Schlafengehen gemeinsam gelesen und Sterne gemeinsam beobachtet.

Ich hatte wahnsinnig aufregende Arbeitstage, an denen jeder Moment lehrreich und intensiv war. Ich habe Tiere gesehen, Erfahrungen gemacht, Aufgaben erledigt, die ich mir nie erträumt hätte. Ich bin über mich hinausgewachsen, habe unendlich viel neues Wissen erhalten und sehr viel gelernt.

Ich hatte wunderschöne Momente, in denen ich vollkommenes Glück gespürt habe. Ich bin in mir angekommen, habe herausgefunden, was mir wichtig ist und mich weiterentwickelt. Ich hatte traurige Momente, in denen ich mich einsam gefühlt habe und mein Heimweh stark war. Ich bin auf Widerstände gestoßen, musste mich beweisen, habe an mir gezweifelt, hart und viel gearbeitet und auch dadurch unendlich viel gelernt.

Danke Namibia, dass ich in deinem Land ankommen durfte: in einem einzigartigen Arbeitsalltag, in einer wunderbar bunten Familie und einem vielseitigem Land. Danke, dass du mich mit so offenen und liebevollen Armen empfangen und aufgenommen hast. Danke für so viele neue Eindrücke.

Danke für die Arbeit mit und an wilden Tieren und diese in freier Wildbahn zu erleben. Danke für all die lehrreichen Erfahrungen. Danke für die Möglichkeit meinen Beruf anders zu erleben. Danke für so viel neues Wissen und gewonnene Kompetenzen. Danke für waghalsige Helikopterflüge, Narkoseüberwachung auf der Ladefläche eines Pickups und Operationen im namibischen Busch. Danke für all die einzigartigen, erstaunlichen, inspirierenden und unglaublichen Möglichkeiten und Erlebnisse.

Danke für deine wunderschöne Natur. Danke für die Ruhe und Abgeschiedenheit auf der Farm. Danke für ein besonderes Zuhause voll Herzlichkeit und Liebe. Danke für alltägliche Gewohnheiten im Familienalltag. Danke für wunderbares Essen und neue Kochrezepte. Danke für Frühstücke und Abendessen mit Kakadu. Danke für die Erfahrung mit sieben Hunden, acht Katzen, zwei Erdmännchen, sechs Pfauen, dreißig Tauben, drei Papageien und einer Eule zu leben. Danke für fröhliches Gelächter. Danke für Ausgelassenheit. Danke für Gemütlichkeit.

Danke für jede einzelne Begegnung. Danke für inspirierende Gespräche, danke für liebevollen Gegenwind und neue Impulse. Danke für Herausforderungen, Widerstände und Krisen. Danke für die Konfrontation mit politischen und sozialen Problemen in Namibia. Danke fürs liebevolle Wachrütteln auf so vielen Ebenen.

Namibia, ich kann dir gar nicht sagen, wie unendlich dankbar ich für diese wundervolle Zeit bei dir bin! Diese Zeit wird für immer in meinem Herzen sein und bleiben. Danke!

In Liebe,
Lara

Ein P.S. für meine Leser: Meine Reise führt mich nun zunächst nach Kapstadt, wo ich ab dem 19. September an einem 10-tägigen Schweigeseminar teilnehme. Wundert euch also nicht, wenn es kurzzeitig ruhig wird… Ab dem 03. Oktober beginnt dann mein australisches Abenteuer im Outback 🙂

1 Kommentare

  1. Antje Jakob

    “ Für mich gibt es nur ein Reisen auf Wegen, die Herz haben, auf jedem Weg reise ich, der vielleicht ein Weg ist, der Herz hat. Dort reise ich, und die einzige lohnende Herausforderung ist, seine ganze Länge zu gehen.
    Und dort reise ich und sehe und sehe atemlos.“ (Carlos Castaneda)

    Mögen deine weiteren Wege viel Herz haben!

    Liebe Grüße von Antje

Schreibe einen Kommentar zu Antje Jakob Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.